BlaBlaCar macht SNCF Angebot für Ouibus  und sichert sich neue Investitionen

BlaBlaCar macht SNCF Angebot für Ouibus und sichert sich neue Investitionen

BlaBlaCar, die weltweit größte Mitfahr-App, hat der französischen Staatsbahn SNCF ein Angebot für den Kauf ihrer Tochtergesellschaft Ouibus gemacht.

Paris/Hamburg, 12.11.2018 – BlaBlaCar, die weltweit größte Mitfahr-App, hat der französischen Staatsbahn SNCF ein Angebot für den Kauf ihrer Tochtergesellschaft Ouibus gemacht. Mit der Übernahme könnte BlaBlaCar erstmals Mobilitätsdienstleistungen anbieten, die über die Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten hinaus gehen. Zudem hat BlaBlaCar weitere Investorengelder in Höhe von 101 Millionen Euro erhalten, beteiligt sind die SNCF sowie bestehende BlaBlaCar-Investoren.

BlaBlaCar ist mit 65 Millionen Mitgliedern in 22 Ländern die weltweit größte Mitfahr-App für Langstrecken. Bis Ende 2018 werden mehr als 50 Millionen Mitfahrer weltweit mit BlaBlaCar reisen. Das entspricht einer Steigerung von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nun will die Plattform das große Carpooling-Angebot mit Bussen ergänzen und so eine ganzheitliche Lösung für den Intercity-Straßenverkehr bieten.

Ouibus hat in den letzten drei Jahren 12 Millionen Passagiere transportiert und ein Streckennetz aufgebaut, das 300 große Städte in Frankreich und Europa verbindet. BlaBlaCar verbindet derweil mehr als 30.000 verschiedene Treffpunkte allein in Frankreich. Die Kombination beider Reisemöglichkeiten soll BlaBlaCar dabei helfen, geteilte Mobilität in ganz Europa weiterzuentwickeln. Dabei soll die Fahrzeugauslastung (Bus und Auto) optimiert, mehr Achsen bedient und Reisenden eine komfortable Tür-zu-Tür-Lösung geboten werden.

Mit dem Übernahmeprojekt könnte BlaBlaCar sein Mobilitätsangebot, das auch lokalen Buspartnern und Betreibern in Deutschland offen steht, in Europa erweitern. Unterschiedliche Reisebedürfnisse, wie frühzeitige Vorausbuchungen, Last Minute-Buchungen, Preissensibilität sowie die Nähe zum eigentlichen Zielort, könnten noch besser erfüllt werden. Zudem wird ein signifikanter Cross-Selling-Effekt erwartet, von dem sowohl Autofahrer, die ihre Fahrten teilen möchten als auch Buspartner, die Fahrten via BlaBlaCar anbieten, profitieren werden.

Roland de Barbentane, CEO von Ouibus: “Dies ist ein aufregender Schritt in der Geschichte von Ouibus, der uns in unserer internationalen Expansion voran bringen könnte. Wir sind sehr stolz darauf, diesen Weg zusammen mit BlaBlaCar zu gehen, die in den letzten zehn Jahren Mobilität revolutioniert und eine französische Innovation in die ganze Welt gebracht haben.”

Investitionen in Höhe von 101 Millionen Euro

Weiterhin verkündet BlaBlaCar neue Investitionen in Höhe von 101 Millionen Euro durch die SNCF und bereits bestehenden Investoren. Die Investition bestärkt das Bestreben von BlaBlaCar, die “Go-To-Plattform” für Reiseverkehr auf der Straße zu werden.

Die SNCF und BlaBlaCar planen Mitfahrgelegenheiten, Busse und Züge so miteinander zu verbinden, dass eine neue intermodale Reisemöglichkeit entsteht, die das Alleine-Reisen im Auto begrenzt und Reisenden ein schnelles und komfortables Tür-zu-Tür-Erlebnis zu bietet.

Nicolas Brusson, Co-Gründer und CEO von BlaBlaCar sagt: “Wir freuen uns, dass wir bald mit dem Ouibus-Team zusammenarbeiten könnten und dadurch allen Reisenden, die zum Teil sehr verschiedene Bedürfnisse haben, mehr Reisemöglichkeiten anbieten zu können. Das Projekt hilft uns in unserem Bestreben, ein breites Mobilitätsangebot für ganz Europa zu entwickeln, das Autos und Busse kombiniert. Eine Zusammenarbeit mit der SNCF wäre zudem ein vielversprechender Wendepunkt in unserem Bemühen, intermodale und Tür-zu-Tür-Mobilität weiterzuentwickeln. Ein Ziel, das wir mit der SNCF teilen und für das wir gemeinsam eine einzigartige Ausgangsposition in Europa haben.

Frédéric Mazzella, Präsident und Gründer von BlaBlaCar, fügt hinzu: “Dieses Projekt passt perfekt in unsere Version, eine geteilte, komfortable und erschwingliche Mobilitätslösung anzubieten und gleichzeitig die Umweltbelastung durch den Straßenverkehr zu reduzieren. Seit eh und je ist es unsere Mission, leere Fahrzeuge zu reduzieren. Ein vollbesetzter Bus produziert zehnmal weniger CO2 pro Person als jemand, der alleine in seinem Auto fährt.  Durch die Zentralisierung komplementärer Angebote auf BlaBlaCar darunter Fahrgemeinschaften für Langstrecken, Pendlerfahrgemeinschaften und jetzt auch Busse werden wir unseren Mitgliedern, die heute mit einer Vielzahl von Websites und Angeboten konfrontiert sind, die Suche nach einer Reisemöglichkeit noch einfacher machen“.

“Wir sind davon überzeugt, dass wir mehr als nur Züge auf unserer Plattform anbieten müssen, um den Zugverkehr zu stärken. Wir wollen den Zug in Kombination mit verschiedenen nachhaltigen Verkehrsmitteln nutzen, um Reisende von ihrem Abfahrtsort zu ihrem endgültigen Ziel zu bringen. Dieses gemeinsame Projekt zielt darauf ab, unseren Kunden die Anreise zu erleichtern und die Nutzung des nur mit einer Person besetzten Autos zu reduzieren”, fügt Guillaume Pepy, Präsident der SNCF, hinzu.

Diese Seite verwendet Cookies, um einen besseren Service für Sie bereitstellen zu können. Indem Sie unsere Seite nutzen, stimmen Sie zu, dass Cookies zur Analyse und Erstellung von Inhalten in Ihrem Interesse genutzt werden. Mehr Infos finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie

Fahrt anbieten