Fahrgemeinschaften sparen 1,6 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr

Fahrgemeinschaften sparen 1,6 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr

Die neue Studie „Zero Empty Seats“ zeigt die Umweltauswirkungen von Fahrgemeinschaften auf

 1,6 Millionen Tonnen CO2 – das entspricht der Menge CO2, die ein Wald der Größe von 730.000 Fußballfeldern (5.200 km2) pro Jahr aufnehmen kann – wurden durch die Nutzung von BlaBlaCar 2018 gespart. Diese Zahl geht aus dem Bericht “Zero Empty Seats” hervor, einer globalen Studie über die Umweltauswirkungen von Fahrgemeinschaften. Die Studie von LeBIPE und BlaBlaCar zeigt die aktuellen und prognostizierten CO2-Einsparungen durch Fahrgemeinschaften. Dafür untersuchte Le BIPE, ein Mitglied der BDO Group, die realen Nutzungsdaten von BlaBlaCar über einen Zeitraum von 12 Monaten und befragte 6.884 BlaBlaCar-Mitglieder in acht Ländern*.

Die Deutschland-Ergebnisse

 

BlaBlaCar in Deutschland: 6,5 Mio. Mitglieder, Durchschnittsentfernung pro Fahrt beträgt 319 Kilometer

  • 3,6 Personen pro Auto in Deutschland: so viel beträgt die durchschnittliche Fahrzeugbelegung mit BlaBlaCar in Deutschland gegenüber 1,5 Personen pro Auto ohne BlaBlaCar
  • Effizienzsteigerung (gCO2/pkm): Der Einsatz von BlaBlaCar in Deutschland führt zu einer durchschnittlichen Einsparung von 18% an CO2-Emissionen im Vergleich zu der Alternative, die die Nutzer gewählt hätten, wenn es BlaBlaCar nicht gegeben hätte
  • Fahrer sind häufig auch Mitfahrer: 19% der deutschen BlaBlaCar-Fahrer sind auch als Mitfahrer mit BlaBlaCar unterwegs – nur in Frankreich werden die Rollen öfter getauscht
  • Verantwortungsbewusstsein: 22% der BlaBlaCar-Fahrer überprüfen den Reifendruck häufiger

Die wichtigsten Ergebnisse im Länder-Durchschnitt:

  • 1,6 Millionen Tonnen CO2-Einsparung: So viel Emissionen wurden durch Fahrgemeinschaften in den acht befragten Ländern im Jahr 2018 gespart.
  • 3,9 Personen pro Auto im Ländervergleich*: demgegenüber stehen 1,9 Personen pro Auto ohne BlaBlaCar.
  • Passagiere pro Auto verdoppeln sich: Mit nur 1,6% mehr Fahrzeugen auf der Straße ermöglichen Mitfahrgemeinschaften den Transport von doppelt so vielen Personen im Auto (+210%) bei gleichzeitiger Reduzierung der CO2-Emissionen um 26%.
  • Fahrgemeinschaften bewirken Verhaltensänderungen:
    ○ Führerschein: 
    28% der BlaBlaCar-Passagiere, die noch keinen Führerschein haben, verschieben ihre Fahrprüfung aufgrund der Möglichkeit Fahrgemeinschaften nutzen zu können.
    ○ Verkehrssicherheit: 
    22% der BlaBlaCar-Fahrer reduzieren ihre Geschwindigkeit bei Fahrgemeinschaften und erhöhen damit die CO2-Einsparungen.
  • Bus-Routen mit enormen Potenzial: Mit einer durchschnittlichen Auslastung von 60% emittiert ein Bus noch weniger CO2 pro Personenkilometer als eine Fahrgemeinschaft (36 Gramm CO2 pro Personenkilometer, gegenüber 58 Gramm pro Personenkilometer für eine Fahrgemeinschaft). Die Einführung von BlaBlaBus wird einen wichtigen Beitrag zur CO2-Ersparnis von BlaBlaCar leisten.

„Um die Zukunft unserer Umwelt zu schützen, müssen wir jetzt aktiv werden. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass geteilte Mobilität den CO2-Fußabdruck des Verkehrs deutlich senken kann, ohne die Reisewünsche oder den Zugang zur Mobilität einzuschränken. BlaBlaCar setzt sich seit der Gründung dafür ein, die Anzahl der leeren Sitze auf der Straße zu reduzieren. Die Integration von Fernbussen wird unsere Bemühungen in diese Richtung weiter verstärken“, sagt Nicolas Brusson, CEO und Mitbegründer von BlaBlaCar.

Das Ziel: 6,4 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr sparen 

In Europa werden 78% aller Trips zwischen 100 und 800 Kilometer mit dem Auto gemacht. Die durchschnittliche Auto-Auslastung liegt bei nur 1,9 Personen – das bedeutet, dass in den meisten Autos noch drei Plätze frei sind. Die Leitfrage der Studie lautet: Wie kann BlaBlaCar die CO2-Emissionen im Straßenverkehr weiter reduzieren? Um diese Frage zu beantworten, werden vier Szenarien präsentiert, die auf laufenden Innovationen und Wachstumsprognosen der BlaBlaCar-Community basieren. Von Fahrgemeinschaften für den Pendelverkehr bis zu Algorithmen die Mitfahrgelegenheiten von der eigenen Haustür bis zum endgültigen Ziel ermöglichen, werden verschiedene Ansätze vorgeschlagen, um ab 2023 6,4 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einzusparen.

*Brasilien, Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, Russland, Spanien und Ukraine.

Methodik:

Die Umfrage basiert auf drei Informationsquellen:

  • Umfrage unter 6.884 BlaBlaCar-Mitgliedern in 8 Ländern: Frankreich (1.064 Teilnehmer), Brasilien (558), Deutschland (1.204), Italien (1.162), Polen (679), Russland (674), Spanien (829) und Ukraine (714).
  • Reale Nutzungsdaten über ein Jahr (1. Januar bis 31. Dezember 2018) für jedes Land (Quelle: BlaBlaCar).
  • Externe Referenzdaten für jedes Land, einschließlich Energiemix, Energiequellen und CO2-Emissionen.

Diese Seite verwendet Cookies, um einen besseren Service für Sie bereitstellen zu können. Indem Sie unsere Seite nutzen, stimmen Sie zu, dass Cookies zur Analyse und Erstellung von Inhalten in Ihrem Interesse genutzt werden. Mehr Infos finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie

Fahrt anbieten